Konkrete Lebens- & Schulvorbereitung

Was verändert sich für die Kinder?

Das letzte Kindergartenjahr ist mit bestimmten Rechten und Pflichten verbunden. Die Kinder haben Vorbildfunktion aber ebenso wird Ihnen auch eine größere Selbstständigkeit zugestanden.

Damit verbunden sind manchmal Erfahrungen, die für die Kinder im ersten Moment frustrierend sein können. Diese Erfahrungen arbeiten wir gemeinsam auf, indem wir mit den Kindern verschiedene Handlungsstrategien entwickeln.

 

Das Spiel eigenständig weiterentwickeln

Wir berücksichtigen bei den Kindern das Bedürfnis nach unbeobachtetem Spiel. Es ist wichtig, sich zurückzuziehen, sich eine eigene Welt zu erschaffen, gemeinsam Pläne zu schmieden und sich ohne eine Erzieherin zu unterhalten.

 

Vielfältiges Montessori-Material lädt vor allem die zukünftigen Schulkinder oben in der Galerie ein, sich mit Mengen, Zahlen, Ziffern, Buchstaben, Formen usw. während der Freispielzeit auseinander zu setzen. Die Erzieherin, welche in diesem Bereich das Freispiel leitet, vermittelt den Kindern den Umgang mit den Materialien.

 

Lösung von Konflikten

Sind größere Konflikte entstanden, treffen sich die betroffenen Kinder mit der verantwortlichen Erzieherin zum „Erwachsenenstuhlgespräch“. Dies ist eine sehr ernsthafte und moderierte Gesprächsrunde um einen Sachverhalt für die Vorschulkinder verständlich von allen Seiten zu beleuchten und nach Lösungen zu suchen.

 

Nach und nach wird, durch das stetige Erarbeiten von Lösungswegen, eine Streitkultur erprobt. Diese beinhaltet vor allem: die Grenzen der anderen zu akzeptieren, sich eigene Grenzen setzen, Empathie zu entwickeln und Autoritäten zu akzeptieren.

  

Die Erlebnistage, Wald- & Entdeckerwochen der "Ältesten"

Die Entscheidungs- und Organisationsmöglichkeiten der 5-6jährigen Kinder, beim Erlebnistag sowie im Herbst und Winter während der Wald- & Entdeckerwochen, erweitern sich. So wählen sie langfristig Ziele aus, telefonieren mit Bücherei, Feuerwehr usw., um einen Termin auszumachen. Die Teilnahme an diesen organisierten Ausflügen ist für die Kinder verbindlich.

 

Gestaltungskompetenz aber auch Verantwortung für eigene Vorschläge zu übernehmen, lässt die Kinder im zunehmenden Maße ihre Selbstwirksamkeit erfahren.

 

entwicklungs-/altersentsprechende Morgenkreise & Gruppenstunden

Die Gruppenstunden sind dem Alter der Kinder angepasst und dauern ca. 40 - 45 Minuten. Ein wichtiger Grundsatz dabei ist, dass alle Kinder der Gruppe verbindlich daran teilnehmen. Eine Ausnahme besteht bei Kindern mit besonderem Förderbedarf oder bei körperbehinderten Kindern. Hier werden Inhalte der Gruppenstunden und Morgenkreise entsprechend aufbereitet.

 

Inhalte der Morgenkreise und Gruppenstunden in Bezug auf Schulvorbereitung sind unter anderem:

  • Schwungübungen im Sand, im Raum, in der Natur und auf Papier.
  • Umsetzung des Programms zur Differenzierung von Sprachlauten „Hören, Lauschen, Lernen“ in einer unserer Konzeption angepassten Variante.
  • Vielfältige Übungen zum Mengen- und Zahlenverständnis (Größe, Gewicht, Geld, Längen, Geschwindigkeiten, simultanes Erfassen von Zahlenmengen).
  • Umgang mit den Zeitformen (z.B. Arbeit mit dem Kalender)
  • Gestaltungsangebote, die die Feinmotorik fördern (Schneiden, Reißen, Kleben, Stifthaltung, erstes perspektivisches Verständnis, Tonen, Farbmischung).
  • Erkennen und Verbalisieren von Gefühlen bei sich selbst und anderen.
  • Verkehrs- und Brandschutzerziehung
  • Nutzung der Kindergartenbibliothek.
  • Gesprächsrunden, bei denen auf den achtsamen Umgang mit sich selbst und den anderen großer Wert gelegt wird