Raum für starke Kinder

Foto: H. Munzig
Foto: H. Munzig

Wir födern jede Entwicklung, die Kinder stark macht

Im Rahmen des offenen Hauses setzen wir eine spezielle pädagogische Grundstruktur um. Dies beinhaltet insbesondere:

- Wir gestalten gemeinsam den Tag innerhalb des offenen Hauses. Das gesamte Haus und das Außengelände sehen wir als vorbereitete Umgebung, in der sich die Kinder ihre Entwicklungsanreize selbstständig und in respektvoller Begleitung durch die >>pädagogischen Fachkräfte suchen.

- Die Struktur der Raumaufteilung ermöglicht den Kindern, >>Kontakte zu allen Altersgruppen aufzubauen. Diese können sowohl auf der Interessensebene (z.B. beim Lego spielen) als auch auf der emotionalen Ebene (z.B. beim Rollenspiel) stattfinden. Jedes Kind lernt sich und seine Bedürfnisse im Zusammenleben in einer sozialen Gemeinschaft besser kennen.

- Die 58 Kinder von drei bis sechs Jahren sind jeweils einer
  >>altershomogenen Kleingruppe zugeordnet und haben in der Gruppenleiterin eine feste Bezugsperson.

- Eine Gruppengröße von ca. 10-15 Kindern ermöglicht die individuelle   Begleitung und Förderung jedes Kindes.

- Im täglichen Morgenkreis und in Gruppenstunden erleben Kinder gruppen-
  dynamische Prozesse und sammeln Erfahrungen im miteinander lernen. Durch     die Arbeit an Projekten setzen sich die Kinder hier in altersspezifischer Weise     mit den Projektinhalten auseinander.

- Über die Gruppenarbeit oder die Projektthemen hinaus haben die Kinder 
  während der Freispielzeit die Möglichkeit, offene Angebote wahrzunehmen. Je 
  nach ihren individuellen Interessen können sie gestalten, Bewegungs- und         Naturerfahrungen sammeln, sich im Rollenspiel treffen oder bauen
  und konstruieren.

- Am Nachmittag treffen sich interessierte Kinder in einer Kleingruppe 
  in den sogenannten offenen "Werkstätten". Die Themen der Werkstätten reichen von kreativem Turnen über gestalterische Bewegung bis hin zu Philosophieren über die Welt.

- Neben den Spiel- und Arbeitsbereichen des Hauses steht den Kindern fast zu  
  jeder Zeit des Tages ein gestaltetes Außengenlände zur Verfügung. 
  Harmonische Formen in der Gesamtanlage und natürliche Erlebnisräume              laden zu Aktivität, zum Verweilen und zum Beobachten ein.

- >>Waldwochen zu jeder Jahreszeit und Naturtage komplettieren unser               Angebot und sind fester Bestandteil im Wochen- und Jahreslauf.

- Wir ermöglichen den Kindern größtmögliche >>Selbstständigkeit durch               Selbsttätigkeit. Dabei beachten wir die sensiblen Entwicklungsphasen der           Kinder.

Im Raumkonzept orientieren wir uns an der Pädagogik von
Maria Montessori, indem wir eine vorbereitete Umgebung schaffen.
In der Folge daraus begleiten und unterstützen wir die Kinder mit dem Leitsatz von Montessori "Hilf mir, es selbst zu tun", damit sie sich selbstverantwortlich und eigeninitiativ in den Räumen bewegen und darin aktiv werden können.


Wir fördern Kompetenzen und Werte!

  Unser Ziel ist es, die Kinder stark zu machen für die Anforderungen des 21.Jahrhunderts. Insbesondere fördern wir dafür: die Ent >> Lesen Sie mehr...


Das Waldprojekt

Was bedeutet für uns der Aufenthalt im Wald und auf der Wiese? An jedem Freitag ziehen alle Kinder mit gepacktem Bollerwagen hinaus an den Waldrand >> Lesen Sie mehr...

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop